Buchtipp: Obsidian

Was ist „Obsidian“?

Obsidian ist eine packende Mischung aus Action, Fantasy, Romanze und Thriller und gleichzeitig der Auftakt einer atemberaubenden Saga.

Das Buch ist im Carlsen Verlag erschienen und wurde von Jennifer L. Armentrout geschrieben.

Worum geht es in dem Buch?

Katy Swartz zieht mit ihrer Mutter nach West Virginia, ein kleines Kaff am Ende der Welt.

Das einzige, was ihr bleibt, ist ihr Bücherblog, mit dem sie sich am liebsten den ganzen Tag lang beschäftigen würde.
Nebenan wohnt der außergewöhnlich gutaussehende Daemon, der ein unglaubliches Ekel ist und Katy krankhaft von seiner Schwester Dee fernhalten will.

Was Katy nicht ahnt, ist, dass in jener Sekunde, in der sie ihm das erste Mal begegnet ist, sich ihr komplettes Leben vollkommen und unwiderruflich verändert hat.

Als sie endlich Daemons Geheimnis erfährt, gibt es kein Zurück mehr – und sie befindet sich plötzlich in einem Kampf um Leben und Tod.

Warum  ist es lesenswert?

Was so besonders an dem Buch ist, ist der Schreibstil. Ich war so in dieser Welt von Katy und Daemon gefangen, dass ich das Buch erst zu Seite legen konnte, als es beendet war. Die Charaktere muss man einfach lieben, ob man will oder nicht. Dem Verlauf der Geschichte folgt man ohne Probleme und die Handlungen der Personen sind ebenso gut nachvollziehbar.

Der sehr gut ausgearbeitete Spannungsbogen lässt einen beim Lesen vor Aufregung zittern und trotzdem ist immer noch eine ordentliche Portion Humor  vorhanden.

Ich gebe dem Buch 4,5 von 5 Sternen, da die Grundstory des ersten Teils der Saga im Prinzig nichts außergewöhnliches ist, aber trotzdem unglaublich gut und fesselnd geschrieben ist.

In den folgenden Teilen („Onyx“, „Opal“, „Origin“, ab dem 24. April „Opposition“) nimmt die Geschichte unerwartete Wendungen ein und die Spannung wird auf die Spitze getrieben.

Also steigt ein in die aufregende Welt der Lux und lasst euch von Jennifer Armentrout verzaubern!

Lieblingszitat

Er suchte meinen Blick und seufzte. „Du machst es mir wirklich nicht leicht.“
Ich antwortete nicht. Das Herz klopfte mir bis zum Hals, als ich an ihm vorbei in Richtung Haustür drängte.
„Kat?“
Ich holte tief Luft und drehte mich zu ihm um. „Ja?“
„Du weißt, dass ich Herausforderungen liebe?“
Insgeheim musste ich lachen, als ich mich wieder in Richtung Tür wandte. Allerdings tat ich dies nicht, ohne ihm zum Abschied meinen Stinkefinger zu zeigen.
„Ich auch, Daemon, ich auch.“