Sind Frauen Fußballer zweiter Klasse?

pexels-photo-24803

Hast du dich schon mal gefragt, warum bei Fußballspielen der Frauen die Tribünen fast leer sind?

Es ist schon eine Art der Diskriminierung gegen Frauen. Die meisten Menschen bevorzugen Fußballspiele der Männer, da sie sie als spannender und schneller empfinden als beim Frauenfußball.

Doch schaut man mal genauer hin, so kann man erkennen, dass bei beiden die selbe Arbeit und Mühe dahinterstecken. Manches ist aber auch körperlich bedingt. Laut einer Studie sind Frauen 10% bis 12% weniger leistungsfähiger als Männer, wodurch Frauenfußball oftmals als langweilig und weniger körperbetont eingestuft wird. Auch sonst müssen Frauen beim Fußball mit vielen Vorurteilen rechnen, zum Beispiel sollen sie vorm Spiel lange vor dem Spiegel, um sich zurecht zu machen. Doch denkt mal an die Frisuren von Paul Pogba (Manchester United), Cristiano Ronaldo (Real Madrid) und Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund), so sieht man, dass manche Männer mehr Aufwand und Geld in ihr Styling investieren.

Ich spiele selbst Fußball in einem Verein, wo wir regelmäßig Testspiele gegen gleichaltrige Jungs spielen. Mein Team und ich können dann super mithalten und gewinnen so manches Spiel zweistellig. Und dennoch verkneifen sich manche Jungs nicht ein paar anstößige und unfaire Kommentare oder ärgern sich, „weil sie gegen Mädchen verloren haben“.

So kann man sagen, dass Fußball zu Unrecht, als Männersport eingestuft wird.

Der Link zur Studie zum Körperbau der Frauen und Männer: http://www.onmeda.de/magazin/koerperbau-mann-frau.html

(Viktoria R. & Aylin B.)