Achtung, Achtung! Langschläfer aufgepasst!

2017-11-16-PHOTO-00005414

An alle Morgenmuffel die das lesen, wir haben die ultimativen Tipps zum Aufstehen und zum Zeitsparen am frühen Morgen, wenn man eigentlich noch total verschlafen ist. Hier kommen unsere Top-Tipps, die euch früh am Morgen helfen sollen! Wer kennt es nicht? Der Wecker klingelt und man drückt auf Snooze … und dann nochmal … und nochmal … Aber genau das solltet ihr nicht tun, denn so müsst ihr am Ende doch hetzen, um noch pünktlich in die Schule zu kommen.

Steht sofort beim ersten Weckerklingeln auf! Wer das nicht kann, könnte seinen Wecker einfach ans andere Ende des Zimmers stellen, denn um den dann auszuschalten müsst ihr so oder so aufstehen!

Nach dem Aufstehen kommt das Frühstück: Unser Pancake-Rezept ist ein mega einfaches, und dazu noch gesundes Frühstück und soll euch mal eine leckere Alternative bieten.

Dafür benötigt ihr:

  • 1 Banane
  • 1 Ei
  • Ca. 3-4 EL Haferflocken

Als erstes zerstampft ihr die Banane mit einer Gabel und fügt das Ei und die Haferflocken hinzu und verrührt alles miteinander.

Jetzt gebt ihr den Teig in eine Pfanne und backt ihn einfach wie normale Pancakes goldbraun.

Und schon sind eure Pancakes fertig, die ihr anschließend noch mit Früchten, Eis oder Sirup genießen könnt.

Das ganze Rezept dauert höchstens 15 Minuten, also ideal wenn man morgens nicht so viel Zeit hat.

Eine andere Sache, die manchen früh passiert, sieht ungefähr so aus: Man steht auf, frühstückt und stellt irgendwann plötzlich fest, dass man in 10 Minuten schon los muss! Dann rennt man hin und her und hat noch etliche Sachen zu tun und kommt zum Schluss dann doch zu spät.

Eine richtig gute Möglichkeit, um die Zeit im Auge zu behalten, ist einfach eine Playlist auf seinem Handy zu erstellen, die genauso lange dauert, wie man morgens Zeit hat. Ihr schaltet sie nach dem Aufstehen ein und sagt euch zum Beispiel: Während der nächsten 3 Lieder bin ich im Bad. Dann trödelt man einfach nicht ewig rum und verliert die Zeit aus den Augen … Außerdem startet man dann gleich mit Guter Laune in den Tag, die man der Musik zu verdanken hat.

Ein N&K-Artikel

Bildquelle: https://www.pexels.com/photo/bake-baking-berry-breakfast-302474/

Ein Kommentar

  1. Maik Klingenberg sagt:

    An sich ja gute Tipps, aber meine Eltern und Geschwister finden es garnicht lustig, wenn ich meine Musik so laut anmache. Außerdem muss ich mein Handy dann die ganze Zeit von Raum zu Raum schleppen, weil man sonst nicht hört, wenn die Playlist zu Ende ist. So hört man auch den Wecker nicht, wenn er in der anderen Seite liegt. Außerdem benutze ich mein Handy als Wecker und habe weniger Lust immer Abends, wenn ich schlafen möchte, aufzustehen um mein Handy weit weg von mir zu legen. Auch das Rezept ist für mich zeitlich nicht machbar.

Kommentare sind geschlossen.