Nachrichten – besser gedruckt oder lieber im Netz?

wp-1485004434273.jpg

Journalisten brauchen Zeitungen, für die sie schreiben, und Leser, die sie lesen. In der heutigen Medienzeit wird es allerdings immer schwieriger, beides zu finden. Während in vielen moderneren Berufsfeldern das Jobangebot umfangreicher und diverser wird, ist in älteren und traditionelleren Bereichen die umgekehrte Entwicklung zu beobachten. Mittlerweile gehört auch der Journalismus dazu. Denn gegen das Internet und Social-Media-Plattformen ziehen gedruckte Zeitungen den Kürzeren und drohen langfristig sogar auszusterben. Gerade in der jüngeren Generation ist die gedruckte Zeitung für viele ein Fremdwort.

Meine Klasse hat vor kurzem bei einem Wandertag zur Berliner Morgenpost einen kleinen Eindruck von einer Zeitungsredaktion gewinnen können. Bei einer Tageszeitung sind viele Leute gefragt und vor allem schnelle, gute und interessante Artikel gefordert. Eine Zeitung bietet viele großartige Berufe für zum Beispiel Fotografen, Grafiker, Redakteure und Reporter, die dort an einem gemeinsamen „Werk“ arbeiten.

Es steckt viel Arbeit hinter einer einzigen Ausgabe. Leider gibt es nicht mehr so viele Leser, erst recht nicht in jüngeren Altersgruppen. Online-Artikel, Blogs und noch viele weitere Internetbeiträge werden immer beliebter, sind kostenlos, schneller zu bekommen und meistens auch schon für den Benutzer personalisiert. Vielen Lesern geht es nur noch um schnelle, leichte, kompakte und vor allem kurze und wichtige Artikel. Die meisten Jugendlichen lesen Zeitungen nur online auf dem Handy, andere lesen lediglich die Kommentare unter den Beiträgen von Influencern oder folgen Blogs und deren Ratschlägen.

Das Internet stellt teilweise zwar gute Informationen bereit, bietet jedoch auch viel Unsinn, da hier so gut wie jeder alles Mögliche schreiben kann. Bei seriösen Zeitungen ist das viel besser, denn in ihnen wird der Wahrheitsgehalt stets genau überprüft und im Internet eben nicht immer, wodurch dann auch fake News einfacher verbreitet werden können.

Ein weiteres Problem des Internets ist, dass der Zeitraum zwischen einem Ereignis und einem Bericht gleich null ist, also alles Sekunden später schon im Netz gepostet wird oder das Ereignis sogar gefilmt und ins Netz gestellt wird. Natürlich ist das nicht nur schlecht. Es ist gut, wenn man schnell von aktuellen News oder wichtigen Ereignissen informiert wird. Der Nachteil ist jedoch, dass man dadurch eine unübersichtliche Auswahl an Meinungen, Ideen, Erklärungen, Erläuterungen, Fotos oder Tipps hat.

Fakt ist also, dass das Internet viele Innovationen mit sich bringt, aber auch negative Aspekte, wie man bei der Zeitung sieht. Ich persönlich finde es auch praktischer, schnell mal einen Artikel auf dem Handy zu lesen, aber durch das Internet gibt es viele Lücken, in denen die Qualität sehr schlecht ist und Informationen nicht Wahrheitsgerecht überprüft wurden.