Die drei Grundlagen des Witze Erzählens

Witze verstehen und kennen lernen

Quelle. https://pixabay.com/de/illustrations/smilie-gesichter-l%c3%a4cheln-lachen-495999/

In fast jeder Menschen Alltag gehört ein Lachen. Ein Lachen entspringt fast immer einem guten oder auch einem nicht so guten Witz. Viele Menschen wie auch ich verstehen anfangs nicht, warum manche auch bei jedem noch so guten Witz nicht lachen. 

Erstens: Timing

Das Witze erzählen fängt allein schon dabei an das man ein gutes Timing hat und nicht völlig unverhofft anfängt zu erzählen.

Zweitens: Kontext

Auf keinen Fall dürft ihr sagen „Hey Leute, wollt ihr nen Witz hören?“ So ist fast niemand an der Erzählung interessiert. Besser ist es, ihn in das aktuelle geschehen einfließen zulassen. Das muss jetzt nicht unbedingt eine ähnliche Pointe sein, sonder einfach nur ein vergleichbares Thema. Das kann bei Tierwitzen anfangen und bei Jesuswitzen aufhören.

Hier ein schönes Beispiel.

Jesus geht an einem schönen Tag durch eine Stadt. Da sieht er eine große Menschentraube und in der Mitte eine Frau an einem Pfahl, die mit Steinen beworfen wird. Da ruft er „Warum steinigt ihr diese arme Frau?“ Da sagt einer der herumstehenden „Sie hat gesündigt.“ Da sagt Jesus „Mein lieber Freund, wer von euch noch nicht gesündigt hat, der werfe jetzt den ersten Stein.“ Alle schweigen betreten, bis plötzlich ganz knapp an Jesus‘ Kopf ein Stein vorbei fliegt und die Frau am Pfahl mitten ins Gesicht trifft. Da sagt Jesus, ohne sich umzudrehen „Mutter, du nervst!“

Nun muss man diesen Witz nur noch in die aktuelle Situation einfügen und bekommt mindestens von einem der Zuhörer ein Lachen das oft schon ausreichend ist.

Ein kleineres Problem kann auch sein das er unangemessen ist. Das könne teils rassistische oder auch behinderten Witze sein. Aber dazu mehr in meinem nächsten Artikel nach den Herbstferien.

Drittens: Betonung

Natürlich ist auch eine gute Betonung ein sehr wichtiges Element des Witzeerzählens. Das kennt ihr sicher auch von euren Grundschullehren die euch immer gesagt haben, wenn ihr die ganze Zeit auf einer Tonhöhe redet, wird euch niemand zuhören. Bestimmt habt ihr meinen oben vermerkten Witz nicht gerade lustig gefunden, da jegliche Betonung gefehlt hat.

Also statt eintönig daherzureden ist es besser eine schwungvoll und abwechslungsreich zu betonen.