Wie wird unsere Zukunft 2050 aussehen? – Teil 2

Foto: Alina Anastasia Rempel ©2023

Thema Körper und Gesundheit

Können im Jahre 2050 schon Organe mit dem 3D-Drucker hergestellt werden? – Nach Vorhersage verschiedener Wissenschaftler soll das möglich sein.

Was ist heute mit dem 3D-Drucker bereits machbar?
Heute können schon Möbel, Kleidung oder Schokolade gedruckt werden.

Wie können die Organe hergestellt werden?
Bisher sieht das so aus:

Die Zellen der Person werden entnommen und mit einem Gel vermischt, das menschliche Proteine enthält. Ein Beispiel hierfür ist Kollagen. Kollagen ist ein Strukturprotein, das Zellen ihre Form und Geweben ihre Festigkeit gibt. Insgesammt 30 % unserer Proteine bestehen aus Kollagen, müsst ihr dazu wissen. Anschließend werden viele winzige Tropfen Gel mit den enthaltenen Zellen des Patienten in 3D-Muster gedruckt. Nach wenigen Tagen verbinden sich die Zellen zu Gewebeverbänden.
Die Gele werden zurzeit optimiert und weiterentwickelt, um 2050 möglichst risikofrei zu funktionieren.  Wenn das dann bald wirklich funktionieren wird, ist das ein großer Schritt für die Wissenschaft und Medizin. Das große Ziel ist es, eine Beschaffenheit zu erlangen, die vom menschlichen Körper nicht abgestoßen wird.
Übrigens: Das erste Organ, welches gedruckt wurde, war ein Mini-Herz im Jahre 2019, durchgeführt von israelischen Wissenschaftlern.

Aber welche Vorteile hat diese Alternative gegenüber der bisherigen Organspende?

Gedruckte Organe lassen sich einfacher transplantieren und sind länger haltbar, im Gegenzug zu menschlichen Organen, die nach der Entnahme sofort in den Patienten eingesetzt werden müssen.
Ein weiterer Vorteil ist, dass das künstliche Organ aus sogenannter „Biotinte“ gedruckt wird, welche aus den Zellen des Empfängers bestehen. Dadurch ist die Abstoßreaktion des Immunsystems deutlich milder als bei einer herkömmlichen Organspende und die Transplantation somit risikofreier.

Könnte Krebs 2050 heilbar sein?

Bisher ist Krebs eine der häufigsten Todesursachen, leider auch unter jungen Menschen und Kindern. 2050 soll sich das ändern: Forscher geben an, bis dorthin jede Krebsart heilen zu können.

Eine weitere mutige These, die von den forschenden aufgestellt wurde, ist, dass im Jahre 2050 alle Menschen unter 80 Jahren von Krebs geheilt werden können.

Also müssen wir uns keine Sorgen mehr machen? (Unsere Meinung gibt´s am Ende. Bleib gespannt!)

Falls die These der Forscher aufgehen sollte, wäre dies natürlich ein großer Meilenstein in der Medizin und die Krankheit, an der so viele Menschen sterben mussten, wäre endlich besiegt.

Werden wir immer mehr Menschen?

Was denkst du? Werden wir irgendwann zu viele Menschen sein, sodass der ganze Planet überfüllt ist?

Das könnte in weiter Zukunft zwar schon eintreffen, aber bisher ist es unwahrscheinlich, dass das in ungefähr 40 Jahren passieren wird.

Trotzdem werden wir pro Sekunde 2,6 Menschen mehr. Bis zum Jahr 2060 wird es nach Berechnungen der Fachleute 10 Milliarden Menschen geben. Also 2 Milliarden mehr, als zum jetzigen Zeitpunkt. Gleichzeitig sollen 2/3 der Menschen in Großstädten leben. Dadurch dass auch das Sterbealter immer höher wird, kann die Bevölkerung folglich auch größer werden.

Aber warum werden wir denn jetzt immer älter?

Das liegt daran, dass die Hygiene, medizinische Versorgung und die Ernährung immer besser werden. Dadurch sind bereits jetzt Seniorenheime überfüllt. Zudem wird es immer weniger Erwerbstätige geben. Ein drittes Problem wäre, dass 2,3 Milliarden der Weltbevölkerung in Gebieten mit Wassermangel leben müssten, hauptsächlich in Afrika und Asien. Damit kommen wir auch schon zum Klima und dessen Einfluss.

Klima der Zukunft

Die Erderwärmung nimmt rasant zu, wodurch es immer trockener und heißer wird. Diese Faktoren lassen unsere Gletscher, Flüsse, Seen […]

Genau, langsam verschwinden und austrocknen.

Zudem ist das warme Wetter nicht gut für die Gesundheit. Ältere Menschen, sowie junge Erwachsene würden öfters Kreislaufprobleme bekommen. Durch den Niederschlag und die verschiedenen Temperaturen müsste die Landwirtschaft komplett neue Gemüse- und Obstsorten anbauen, da unsere heutigen diesen Änderungen nicht gewachsen sind.

Für Weiden von Vieh und Soja werden immer mehr Urwälder abgeholzt. Bis 2050 sollen es schon 13% mehr sein. Außerdem soll die Luftverschmutzung immer schlimmer werden. Wenn sie sehr stark ansteigen würde, könnten rund 3,6 Millionen Menschen in einem Jahr als Folge der gesundheitlichen Mehrbelastung sterben.

Wie viel ist das bitte? Und Opfer von Katastrophen (Überschwemmungen, Waldbrände), Wetterbelastung (Extreme Hitzewellen) etc. kommen noch dazu.

Unser Fazit:

Fragen, die wir uns während der Recherchen oft gestellt haben, waren Beispielsweise: Ist die Zukunft wirklich schön? Oder werden Computer uns bald das Leben (zu) leicht machen? Werden sie unsere OPs durchführen? Oder werden sie uns bald beherrschen, statt wir sie?

Unsere persönliche Meinung dazu ist folgende: Großartig ist natürlich, wenn durch sie mehr Krankheiten besiegt oder erleichtert werden können, jedoch ein bisschen Angst haben wir auch. Wollen wir überhaupt Kontaktlinsen, welche uns wie in der virtuellen Welt vor uns Bildschirme und Gedanken sehen lassen?

Wir haben Respekt, wie intelligent Maschinen und Computersysteme, also künstliche Intelligenz, sein können, sodass sie uns vielleicht beherrschen könnten. Das empfinden wir als gruselig und erschreckend.

Zusammenfassend finden wir die Vorteile, wie sie uns das Leben in verschiedenen Bereichen erleichtern können, schön, jedoch sollten wir immer achtsam sein, und nicht die Kontrolle über sie verlieren.

Eine Artikel-Serie von: Laura Schmidt und Charlotte Clermont